designforum-arnsberg.net

designforum-arnsberg.net

Designinfos: Ausbildung/Berufsbilder

Ausbildung / Berufsbilder | designforum-arnsberg.net

    Auf dieser Seite gibt es Informationen über das Berufsbild des Industrial Designers.

Kontakt

Wenn du dich genauer informieren möchtest, nimm einfach Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf deine Fragen.

Designforum Arnsberg e.V.
Möhnestraße 59
59755 Arnsberg
Telefon: +49 2932 701203
kontakt@designforum-arnsberg.net
www.designforum-arnsberg.net

Industrial Design

Antworten zum Bereich Industrial Design von Andreas Knop.

a) Was macht ein Industrial Designer?
AK: Der Industrial Designer entwirft und entwickelt Produkte für die industriellen Fertigung.
b) Wie kann man sich auf das Studium vorbereiten? (Hast Du ein Praktikum absolviert? Hältst Du das für sinnvoll? Ist eine abgeschlossene Ausbildung von Vorteil? Wenn ja: in welchem Bereich?)
AK: Eine praxisnahe Vorbereitung des Studiums in Form eines Fachpraktikums oder einer vorangegangenen Lehre sind unabdingbar.
c) Welche Inhalte vermittelt das Studium?
AK: Das Studium vermittelt die fachlichen und beruflichen Grundlagen.
d) Welche Anforderungen stellt der Beruf (technisches Wissen, handwerkliches Können, etc.)? Welche Eigenschaften sollte jemand haben, der Industrial Designer werden möchte?
AK:Für den Beruf des Industrial Designers ist die räumliche Vorstellungsgabe und die Fähigkeit der visuellen Umsetzung wichtig. Darüber hinaus ist technisches Verständnis und Interesse am kulturellen und sozialen Umfeld maßgebend für eine erfolgreiche Arbeit.
e) Was würdest Du jemandem raten, der gerne Industrial Designer werden möchte?
AK:Ratsam ist eine kritische Selbstüberprüfung der kreativen Begabungen und fachlichen Voraussetzungen
f) Gibt es Schwierigkeiten/Dinge in Deinem Beruf, auf die Du gerne besser vorbereitet worden wärst/über die Du Dir gewünscht hättest, aufgeklärt worden zu sein?
AK: Das betriebswirtschaftliche und kaufmännische Basiswissen sollte zusätzlich erworben werden
g) Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?
AK: Die ständig neuen beruflichen Herausforderungen und das „Schaffen“ von Kulturgütern.